Photophorese

Entwicklungsgeschichte

In den 80er Jahren des 20. Jahrunderts wurde die Ionto-phorese entwickelt: durch Anlegen von 2 Elektroden mit Gleichstrom konnten auf die Haut aufgetragene Substan-zen (z.B. Cortison) mit Hilfe des Ionenstroms tief in das Körperinnere, z.B. in das Schultergelenk transportiert werden.
Wenig später wurde die Phonophorese entwickelt: hierbei wurde Ultraschall ebenfalls für den Transport von Sub-stanzen in die Körpertiefe benutzt.
In den 90er Jahren beobachtete der Autor Dietrich Kling-hardt, dass polarisiertes, monochromatisches Laserlicht auf gleiche Art benutzt werden kann. Zunächst benutzte er einen 830 NM Infrarotlaser, um Heilmittel, die auf den Laserstrahl aufmoduliert wurden, tief in die Gewebe zu transportieren.
Anfang dieses Jahrhunderts folgte die Beobachtung, dass die Bestrahlung des Feldes (Befeldung) außerhalb vom Patienten mit einem ultraschwachen Laser, auf dessen Strahl Substanzen aufmoduliert werden, enorme Heileffekte auslösen konnte ohne dass Kontakt des Lasers mit dem Körper notwendig war.

Teleportation von Vitaminen und Heilmitteln

Quantenphysikalische Teleportation kann Informationen zwischen physikalischen System transferieren:

Studie:
Nat Commun. 2013;
Quantum teleportation of laser-generated photons with an ent-angled-light-emitting diode.
Quantum teleportation can transfer information between physi-cal systems, which is essential for engineering quantum net-works.
Stevenson RM

Luc Montagnier, der Entdecker des AIDS-Virus, machte folgendes
Experiment: In einem geschlossenen Reagenzglas war eine lebende Viruskultur, in einem zweiten Glas “leeres” Wasser, ohne Leben darin. Mit einem gepulsten blau-violetten Laserstrahl wurde die Viruskultur so bestrahlt, dass der Laserstrahl auch das zweite Glas durchdrang. Nach kurzer Zeit konnte der Forscher Teile der HIV-DNA im Glas mit “leerem” Wasser nachweisen. Er nannte diese Methode „Teleportation von DNA”.

Dr. Klinghardt zog daraus folgenden Schluss: Wenn wir mit dem Laser DNA auf Wasser übertragen können, dann müsste es auch gelingen, mit einem Laserstrahl Vitamine, Mineralien oder Heilmit-tel auf einen ganzen Organismus zu übertragen, ohne dazu die stofflichen Substanzen zu verwenden. Das Prinzip wenden wir seit Jahren mit der Befeldungsmethode an.

Das Verabreichen von stofflichen Mitteln kann so reduziert oder sogar ganz ersetzt. Eine Ausnahme bilden die Bindemittel (Zeolith, Chlorella usw.), die wir immer noch in ihrer natürlichen Form brauchen.
Alle Laborwerte vom Patienten (z.B. Hormone, Neurotransmitter, Vitamine) können mit dieser Methode beeinflusst und moduliert werden ohne dass die Einnahme von Medikamenten oder Substan-zen notwendig ist.

Modulation der Entgiftung

Entgiftungsvorgänge können damit beschleunigt und optimiert werden. Informationsmuster von Schwermetallen, Medikamenten-rückständen, Anästhetika, Impfstoffen usw. können übertragen werden.
Im Rahmen des Schall-Cluster-Programms gibt es intra- und extra-zelluläre Ausleitungsschalle, die den Körper dazu anregen, Toxine, Depottoxine und andere Stoffe auf dem ein oder anderen Weg auszuleiten.

Immunmodulation
Immunantworten des Organismus können moduliert werden durch die Konfrontation mit der Information des Keims oder Toxins.
Was passiert im Blut nach der Befeldung mit patienten-spezifischen Frequenzmustern der Keime? TNF alpha, TGF beta 1, Fibrinogen, hsCRP und viele andere Entzündungsparameter kehren in den Normalbereich zurück. So, als wäre das entzün-dungsverursachende Agens verschwunden! Das eröffnet eine enorme Palette von therapeutischen Möglichkeiten.

Die Arbeit mit der Photophorese ermöglicht den direkten Kontakt mit der Welt der Mikroben, die anschließende Psychothera-pie PK / Mentalfeld-Techniken MFT-Behandlung führt oft zur Auflösung des pathogenen Charakters der Keime. Sie werden zu symbiotischen Keimen oder in unserem System unsichtbar.